• Fr
    18
    Aug
    2017
    16:00 UhrVogelkoje Kampen

    Ein sinnliches Erlebnis
    Wattwanderungen mit der Söl’ring Foriining – ein sinnliches Erlebnis, bei dem man das Watt fühlen, riechen, sehen und schmecken kann. Die Wanderung findet bei jedem Wetter außer bei Sturm und Gewitter statt. Gummistiefel oder wasserfeste Schuhe sind mitzubringen, ebenso dem Wetter entsprechende Kleidung. Birgit Hussel weiht in ca. 2 Std. alle Landratten in die Geheimnisse des Wattenmeeres ein.

    Kosten: Erwachsene 6,50 Euro, Kinder 3 Euro,

    Mitglieder der Söl’ring Foriining kostenlos.
    Treffpunkt: Vor dem Eingang der historischen Entenfanganlage
    „Kampener Vogelkoje“ zwischen Kampen und List.

    Vogelkoje_wattenmeer-NW_20160908-174

  • Fr
    18
    Aug
    2017
    19 UhrSylter Heimatmuseum

    18.8. 19 Uhr Sylter Heimatmuseum
    Vortrag: "Sylt im Klimawandel - eine Prognose für die Zukunft der Nordseeinsel".
    von Dr. Ekkehard Klatt
    Stürme und Überschwemmungen an einigen Orten, Trockenheit und Trinkwassermangel in anderen Gebieten. Klimaänderungen finden anscheinend
    in immer kürzer werdenden Zeiträumen und praktisch überall auf der Erde statt.
    Ekkehard Klatt beschäftigt sich mit eben diesen Auswirkungen auf die Zukunft der Insel Sylt. Wie ist die heutige Gestalt von Sylt entstanden, wie sah
    die Insel nach der großen Mandränke 1634 aus und wie hat sie sich durch Sturmfluten und Meeresspiegelanstieg seit etwa 1800 verändert.
    Prognosen und Zukunftszenarien der Fachwissenschaftler und Klimaforscher, die aufgrund unterschiedlicher Modellrechnungen moderate oder düstere
    Vorhersagen für die Küstenbewohner machen, werden ebenso diskutiert wie bereits eingeleitete Maßnahmen zum längerfristigen Schutz der Insel.
    Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.
    Vortrag_Klima_Klatt_18.8 klein
  • Sa
    19
    Aug
    2017
    14 UhrParkplatz Nösse

    PM: Archäologische Wanderung mit Dr. Martin Segschneider auf der Nösse

    Die Naturschutzgemeinschaft Sylt e.V. und die Söl’ring Foriining e. V.  laden zum Samstag den 19. August 2017 um 14 Uhr wieder zu einer archäologischen Wanderung mit Dr. Martin Segschneider vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein ein.

    Während der Wanderung sollen die Denkmäler des Morsum-Kliffs erkundet und erklärt und zudem eine Übersicht über die Entwicklung der Insel von der Steinzeit bis zum Mittelalter gegeben werden.

    Die Insel Sylt ist reich an Zeugnissen einer vielfältigen Vor- und Frühgeschichte. Somit haben archäologische Ausgrabungen der letzten Jahre viele neue Erkenntnisse zum Wandel der Insel erbracht. Doch nicht nur anhand der Funde bei Ausgrabungen kann die Geschichte Sylts erforscht werden, sondern auch die Landschaft, besonders auf der Nösse-Halbinsel, beinhaltet viele Denkmäler wie zum Beispiel Grabhügel und Altäcker, die noch gut erhalten und sichtbar sind.

    Somit bildet das Gebiet am Morsum-Kliff, das mit seiner außergewöhnlich hohen Grabhügeldichte eine der besterhaltenen Sakrallandschaften Deutschlands ist, den Ort für die Archäologische Wanderung, da hier anhand der vielen Grabhügel die mehrere Jahrtausende andauernde Besiedlung der Insel sichtbar wird.

    Zudem fällt das Morsum-Kliff nicht nur aufgrund der archäologischen Besonderheiten sondern auch durch die einzigartigen Gesteinsschichten auf. Gerade deswegen wurde das Morsum-Kliff dieses Jahr ein weiteres Mal mit 77 anderen Geotopen von der Geo-Akademie Hannover als „Nationales Geotop“ ausgezeichnet. Durch die Auszeichnung soll eine Vielzahl von Besuchern auf die Naturschätze Deutschlands aufmerksam gemacht und ein Bewusstsein für die geologische Natur geschaffen werden. Während unserer Wanderung entlang des Kliffs passiert man in gerademal zehn Minuten zehn Millionen Jahre Erdgeschichte. Dieser schöne Ausblick sei Ihnen Gewiss, während Sie spannende Informationen über die Archäologie Sylts vermittelt bekommen.

    Der Treffpunkt für die archäologische Wanderung ist der Parkplatz Morsum Nösse, von dem aus die Wanderung ca. eineinhalb bis zwei Stunden andauern wird. Um eine Anmeldung unter 04651-44421 oder naturschutz-sylt@t-online.de und um eine Spende wird gebeten.

  • Sa
    19
    Aug
    2017
    14 UhrParkplatz Morsum Kliff

    Archäologische Wanderung mit Dr. Martin Segschneider auf der Nösse

    Die Naturschutzgemeinschaft Sylt e.V. und die Söl’ring Foriining laden zum Samstag den 19. August 2017 um 14 Uhr wieder zu einer archäologischen Wanderung mit Dr. Martin Segschneider ein.

    Während der Wanderung sollen die Denkmäler des Morsum-Kliffs erkundet und erklärt und zudem eine Übersicht über die Entwicklung der Insel von der Steinzeit bis zum Mittelalter gegeben werden.

    Die Insel Sylt ist reich an Zeugnissen einer vielfältigen Vor- und Frühgeschichte. Somit haben archäologische Ausgrabungen der letzten Jahre viele neue Erkenntnisse zum Wandel der Insel erbracht. Doch nicht nur anhand der Funde bei Ausgrabungen kann die Geschichte Sylts erforscht werden, sondern auch die Landschaft, besonders auf der Nösse-Halbinsel, beinhaltet viele Denkmäler wie zum Beispiel Grabhügel und Altäcker, die noch gut erhalten und sichtbar sind.

    Somit bildet das Gebiet am Morsum-Kliff, das mit seiner außergewöhnlich hohen Grabhügeldichte eine der besterhaltenen Sakrallandschaften Deutschlands ist, den Ort für die archäologische Wanderung, da hier anhand der vielen Grabhügel die mehrere Jahrtausende andauernde Besiedlung der Insel sichtbar wird.

    Zudem fällt das Morsum-Kliff nicht nur aufgrund der archäologischen Besonderheiten sondern auch durch die einzigartigen Gesteinsschichten auf. Gerade deswegen wurde das Morsum-Kliff dieses Jahr ein weiteres Mal mit 77 anderen Geotopen von der Geo-Akademie Hannover als „Nationales Geotop“ ausgezeichnet. Durch die Auszeichnung soll eine Vielzahl von Besuchern auf die Naturschätze Deutschlands aufmerksam gemacht und ein Bewusstsein für die geologische Natur geschaffen werden. Während unserer Wanderung entlang des Kliffs passiert man in gerademal zehn Minuten zehn Millionen Jahre Erdgeschichte. Dieser schöne Ausblick sei Ihnen Gewiss, während Sie spannende Informationen über die Archäologie Sylts vermittelt bekommen.

    Der Treffpunkt für die archäologische Wanderung ist der Parkplatz Morsum Nösse, von dem aus die Wanderung ca. eineinhalb bis zwei Stunden andauern wird. Um eine Anmeldung unter 04651-44421 oder naturschutz-sylt@t-online.de und um eine Spende wird gebeten.

  • Sa
    02
    Sep
    2017
    11 bis 17 UhrKampener Vogelkoje
  • Fr
    08
    Sep
    2017
    15:00 UhrSylter Heimatmuseum
  • So
    17
    Sep
    2017
    10 UhrTreffpunkt Mövenweg 1 beim Wasserwerk in Kampen

     

    Kräuterführung
    Der Altweibersommer – die Natur bäumt sich noch einmal auf.
    Späte Blumen stehen in üppiger Farbenpracht, die vielen Kräuter des Frühlings haben ihre Samen angesetzt und an Bäumen und Sträuchern hängt eine reiche Vielfalt an wilden Früchten.

    Manche Früchte sind essbar – andere sind für uns Menschen giftig. Was können wir sammeln und was können wir daraus machen?
    Was ist mir den vielen Heilkräutern am Wegesrand? Wie sehen sie jetzt aus, woran erkennt man sie und kann man sie jetzt noch genießen?
    Am Sonntag, den 17. September können Sie Vieles darüber erfahren:

    Wildkräuter und Wildfrüchte im Spätsommer
    Ein kulinarisch-naturkundlicher Spaziergang
    durch Wiesen, Weiden, Hecken und Heiden
    rund um den Kampener Leuchtturm

     Im Anschluss an die Wanderung gibt es ein paar kleine Probierhäppchen aus wilden Früchten und wilden Kräutern

    Treffpunkt: Möwenweg 1 - beim Wasserwerk Kampen (VEN)
    Beginn:                                               10.00 Uhr
    Dauer:                                                 circa 3-4 Stunden
    Länge der Wanderung:              etwa 5 km
    Kosten:                                               15 € pro Person

    Anmeldung: Angela Neumann, Tel.: 0177/4567649 oder Kraeuter-auf-sylt@lust-auf-kampen.de oder info@soelring-foriining.de

  • Fr
    22
    Sep
    2017
    17:00Sylter Heimatmuseum und St. Severin

    2017-07-flexibles-flimmern-filmplakat-moby-dick

    Flexibles Flimmern in Keitum

    Die Söl´ring Foriining und die Kirchengemeinde St. Severin laden gemeinsam mit Flexibles Flimmern zum erlebnisreichen „Walfänger-Filmabend“ ein.

    Was hat Keitum mit Walfang und Seefahrt am Hut?

    Keitum, das alte historische Kapitänsdorf erlangte seine Bedeutung durch die Insellage. Die Auswirkungen des Walfanges der Seefahrt und des einst eigenen Hafens prägen nicht nur das Dorfbild. Wer sich heute auf die Spurensuche begibt, findet noch viele Zeugnisse aus dieser Zeit. Neben der Seefahrerkirche St. Severin zeugen noch zahlreiche Kapitänshäuser von dieser besonderen Zeit, die die Insel Sylt und ihre Bewohner nachhaltig beeinflusst hat. Im Sylter Heimatmuseum lässt sich diese Epoche, die Mitte des 17. Jahrhunderts richtig begann, weiter vertiefen.

    Anlass genug, den Walfang für einen Abend in den Vordergrund zu stellen. Lassen Sie sich ein, auf eine Zeitreise in das frühe 19. Jahrhundert. Sie erwartet ein Kinoabend der besonderen Art.

    Im Sylter Heimatmuseum erhalten Sie nach einer Begrüßung einen geführten Rundgang durch die Seefahrt- und Walfangausstellung. Im Anschluss geht es auf den Spuren der Seefahrer durch das heutige Keitum. Das Pastorat der Kirchengemeinde St. Severin bietet dabei die Möglichkeit sich mit Speisen und Getränken Walfänger-gerecht zu stärken. Im Anschluss geht es weiter zur Seefahrerkirche wo Sie komplett in der Walfängerzeit versinken werden. Spannende Details über die Bedeutung der Kirche und die alte Seefahrerzeit führen Sie ein in die beginnende Filmvorführung des Klassikers „Moby Dick“ von John Huston aus dem Jahr 1956. Der Stoff des Films stammt von Herman Melville. Ein Roman der Weltliteratur, der als unverfilmbar gilt, weil er mythologisch und philosophisch grundiert ist, einen negativen Helden hat, der sich mit Gott misst, und nur von einem Wahnsinnigen realistisch inszeniert werden kann. Es gibt keine weibliche Sprechrolle und kein Happy End. Huston gewinnt Ray Bradbury als Coautor und Gregory Peck als Hauptdarsteller.

    Er spielt den einbeinigen Kapitän Ahab, der sich mit dem Walfangschiff „Pequod“ und einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft auf den weiten Weg macht, den weißen Wal Moby Dick zu erlegen, der ihm einst ein Bein abgebissen hat. Die Fahrt wird langwierig, verschiedene Zwischenfälle steigern die Spannung, bis zum Finale.

    Die Flimmerabende beginnen jeweils am Freitag, 22.9. und Sonnabend, 23.9. um 17 Uhr im Sylter Heimatmuseum. (ab 16:30 Uhr Ankommen/Führungen bereits nach Bedarf) Der Film Moby Dick startet um 20 Uhr in der Kirche St. Severin. Das Programm ist an beiden Tagen identisch.

    Ein Abend kostet 12 Euro. (Speisen und Getränke exklusiv)

    Begrenzte Teilnehmerzahl, daher bitten wir um eine verbindliche Vorabreservierung unter: reservierungen@flexiblesflimmern.de
    Flexibles Flimmern - Filme in Bewegung
    mehr unter www.flexiblesflimmern.de

    http://www.facebook.com/pages/Flexibles-Flimmern-Filme-in-Bewegung/38159929885

  • Sa
    23
    Sep
    2017
    17:00Sylter Heimatmuseum und St. Severin

    2017-07-flexibles-flimmern-filmplakat-moby-dick

    Flexibles Flimmern in Keitum

    Die Söl´ring Foriining und die Kirchengemeinde St. Severin laden gemeinsam mit Flexibles Flimmern zum erlebnisreichen „Walfänger-Filmabend“ ein.

    Was hat Keitum mit Walfang und Seefahrt am Hut?

    Keitum, das alte historische Kapitänsdorf erlangte seine Bedeutung durch die Insellage. Die Auswirkungen des Walfanges der Seefahrt und des einst eigenen Hafens prägen nicht nur das Dorfbild. Wer sich heute auf die Spurensuche begibt, findet noch viele Zeugnisse aus dieser Zeit. Neben der Seefahrerkirche St. Severin zeugen noch zahlreiche Kapitänshäuser von dieser besonderen Zeit, die die Insel Sylt und ihre Bewohner nachhaltig beeinflusst hat. Im Sylter Heimatmuseum lässt sich diese Epoche, die Mitte des 17. Jahrhunderts richtig begann, weiter vertiefen.

    Anlass genug, den Walfang für einen Abend in den Vordergrund zu stellen. Lassen Sie sich ein, auf eine Zeitreise in das frühe 19. Jahrhundert. Sie erwartet ein Kinoabend der besonderen Art.

    Im Sylter Heimatmuseum erhalten Sie nach einer Begrüßung einen geführten Rundgang durch die Seefahrt- und Walfangausstellung. Im Anschluss geht es auf den Spuren der Seefahrer durch das heutige Keitum. Das Pastorat der Kirchengemeinde St. Severin bietet dabei die Möglichkeit sich mit Speisen und Getränken Walfänger-gerecht zu stärken. Im Anschluss geht es weiter zur Seefahrerkirche wo Sie komplett in der Walfängerzeit versinken werden. Spannende Details über die Bedeutung der Kirche und die alte Seefahrerzeit führen Sie ein in die beginnende Filmvorführung des Klassikers „Moby Dick“ von John Huston aus dem Jahr 1956. Der Stoff des Films stammt von Herman Melville. Ein Roman der Weltliteratur, der als unverfilmbar gilt, weil er mythologisch und philosophisch grundiert ist, einen negativen Helden hat, der sich mit Gott misst, und nur von einem Wahnsinnigen realistisch inszeniert werden kann. Es gibt keine weibliche Sprechrolle und kein Happy End. Huston gewinnt Ray Bradbury als Coautor und Gregory Peck als Hauptdarsteller.

    Er spielt den einbeinigen Kapitän Ahab, der sich mit dem Walfangschiff „Pequod“ und einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft auf den weiten Weg macht, den weißen Wal Moby Dick zu erlegen, der ihm einst ein Bein abgebissen hat. Die Fahrt wird langwierig, verschiedene Zwischenfälle steigern die Spannung, bis zum Finale.

    Die Flimmerabende beginnen jeweils am Freitag, 22.9. und Sonnabend, 23.9. um 17 Uhr im Sylter Heimatmuseum. (ab 16:30 Uhr Ankommen/Führungen bereits nach Bedarf) Der Film Moby Dick startet um 20 Uhr in der Kirche St. Severin. Das Programm ist an beiden Tagen identisch.

    Ein Abend kostet 12 Euro. (Speisen und Getränke exklusiv)

    Begrenzte Teilnehmerzahl, daher bitten wir um eine verbindliche Vorabreservierung unter: reservierungen@flexiblesflimmern.de
    Flexibles Flimmern - Filme in Bewegung
    mehr unter www.flexiblesflimmern.de

    http://www.facebook.com/pages/Flexibles-Flimmern-Filme-in-Bewegung/38159929885

  • Mo
    27
    Nov
    2017
    14:30 UhrSylter Heimatmuseum

    Auch in diesem Jahr bieten wir wieder zwei Termine zum Jöölboomkranz binden an. Die max. Teilnehmerzahl ist auf 15 Person/Termin begrenzt. Sollten Sie teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte verbindlich in unserer Geschäftsstelle unter 04651/32805 an.

    Sollten Sie nicht teilnehmen können, aber Interesse an einem Kranz, Jöölboomgestell oder Salzteigfiguren haben, sprechen Sie uns gerne an.

    jöölboom-web

  • Di
    28
    Nov
    2017
    17:00 UhrSylter Heimatmuseum

    Auch in diesem Jahr bieten wir wieder zwei Termine zum Jöölboomkranz binden an. Die max. Teilnehmerzahl ist auf 15 Person/Termin begrenzt. Sollten Sie teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte verbindlich in unserer Geschäftsstelle unter 04651/32805 an.

    Sollten Sie nicht teilnehmen können, aber Interesse an einem Kranz, Jöölboomgestell oder Salzteigfiguren haben, sprechen Sie uns gerne an.

    jöölboom-web